Viele Selbständige, Unternehmen und Blogger nutzen Pinterest erfolgreich für ihr Marketing. Warum? Pinterest ist eine visuelle Suchmaschine und eine nachhaltige Quelle für mehr Website-Traffic. Außerdem kann mit Pinterest Marketing die Reichweite und Sichtbarkeit gesteigert und somit auch mehr Kunden gewonnen werden. Das sind nur vier von vielen anderen Gründen, die für Pinterest Marketing sprechen.

Du fragst dich jetzt vielleicht, welche Voraussetzungen du für die erfolgreiche Nutzung von Pinterest mitbringen solltest. Lohnt es sich überhaupt für dich, Zeit und Energie in diesen Marketingkanal zu stecken? Diese Frage ist vollkommen berechtigt. Herauszufinden, ob Pinterest überhaupt für dein Business geeignet ist, sollte immer der erste Schritt sein. Nichts ist schlimmer wie kostbare Zeit und Energie aufzuwenden für Dinge, die dich und dein Business nicht weiterbringen.

Damit es dir leichter fällt einzuschätzen, ob Pinterest die richtige Plattform für dich ist, solltest du dir folgende 5 Fragen selbst beantworten.

1. Hast du einen eigenen Blog oder einen Shop?

Damit du auf Pinterest erfolgreich sein kannst, benötigst du eine eigene Website mit einem Blog oder einen Shop. Mit Hilfe von Pinterest kannst du dann zu deinen Blogartikeln oder Produkten verlinken. Eine rein statische Website, die dir als „Visitenkarte“ dient und auf der keine frischen Inhalte regelmäßig veröffentlicht werden, reicht leider nicht aus. Da auf Pinterest regelmäßig gepinnt werden sollte, benötigst du hierfür immer wieder neue Linkziele.

Auch für Podcaster*innen ist Pinterest eine interessante Marketing-Plattform. Allerdings sollten deine Podcast-Episoden zusätzlich auf deiner Website in einem Blog eingebunden sein. Nur so hast du die Möglichkeit, deinen Pinterest Erfolg langfristig zu messen. Wenn du deine eigene Website bei Pinterest verifizierst, hast du Zugriff auf Pinterest Analytics und kannst dort deinen Erfolg ablesen. Mit der Verlinkung von Podcast-Pins zu Spotify oder iTunes ist dies nicht möglich, da es sich nicht um deine eigene Website handelt.

Hast du einen eigenen YouTube-Kanal oder einen Etsy-Shop? Prima, denn diese beiden Kanäle kannst du bei Pinterest ebenfalls verifizieren und so deine Inhalte dort vermarkten.

Wenn du die Frage nach einem eigenen Blog oder Shop mit „Ja“ beantworten kannst, dann ist dies schon ein erstes positives Signal, welches für Pinterest spricht.

2. Veröffentlichst du regelmäßig frischen Content?

Pinterest liebt frische Inhalte in Form von neuen Pins, die den Nutzer*innen Mehrwert bieten. Sie suchen nach Tipps, Inspirationen, Lösungen für ihr Problem, Anleitungen oder neue Ideen. Deshalb ist es wichtig, dass du regelmäßig neue Inhalte auf deiner Website veröffentlichst. Dies kann in Form von Blogartikeln, Podcast-Episoden, YouTube-Videos o.ä. sein. Als Shop kannst du deine Produkte auf Pinterest „bewerben“. Es ist zwar möglich, für ein Linkziel viele unterschiedliche Pins zu gestalten. Aber irgendwann ist eine Grenze erreicht, wo dann kein wirklicher Mehrwert mehr für die Pinterest Nutzer*innen geboten werden kann.

Also: Regelmäßig frischer Content ist eine weitere Grundvoraussetzung für erfolgreiches Pinterest Marketing!

Kannst du diese Frage auch mit einem „Ja“ beantworten? Prima.

3. Suchen Pinterest Nutzer*innen nach deinen Themen?

Bevor du auf Pinterest startest, solltest du erst einmal herausfinden, ob Pinterest für dich und dein Business die richtige Plattform ist. Ist deine Zielgruppe überhaupt auf Pinterest unterwegs bzw. werden deine Themen auf Pinterest gesucht?

Das kannst da ganz einfach prüfen, indem du die Suchfunktion von Pinterest zur Hilfe nimmst. Gib dein Thema oder dein Keyword in die Suchleiste bei Pinterest ein. Schaue, was dir Pinterest beim Tippen deines Suchbegriffes zur Vervollständigung vorschlägt. Wenn hier mehrere Vorschläge kommen, kannst du davon ausgehen, dass Pinterest Nutzer*innen danach suchen.

Nach Eingabe deines Suchbegriffes drückst du auf „Enter“. Anschließend bekommst du weitere Hinweise in der sogenannten „Guided Search“, ob nach deinem Thema gesucht wird. Unter der Suchleiste werden dir nämlich weitere Begriffe in Zusammenhang mit deinem Suchbegriff angezeigt. Je mehr Begriffe du dort findest, um so relevanter ist dieses Thema für Pinterest Nutzer*innen.

Wird dir bei deiner Recherche nur wenig angezeigt? Mache dir darüber nicht so viele Gedanken. Bestimmte Branchen wie z.B. Wohnen, Essen und Fashion sind nun einmal sehr stark auf Pinterest vertreten. Das heißt aber nicht, dass Nischenthemen keinen Erfolg auf Pinterest haben können. Werde kreativ und denke auch einmal um die Ecke. Berücksichtige bei deiner Suche auch verwandte Themen.

Werden deine Themen oder verwandte Themen auf Pinterest gesucht? Wenn ja, dann ist das ein weiterer Pluspunkt für Pinterest.

4. Bist du ein kreativer und offener Typ?

Wie du weißt, ist Pinterest eine visuelle Suchmaschine – diese Plattform lebt von Bilder und Videos. Die Nutzer*innen auf Pinterest haben ganz unterschiedliche Bedürfnisse und Vorlieben. Außerdem befinden sie sich in verschiedenen Phasen der Customer Journey (Kundenreise). Deshalb ist es wichtig, all diese Bedürfnisse und Vorlieben anzusprechen und die Nutzer*innen genau an dem Punkt abzuholen, an dem sie gerade stehen. Dies geschieht zum einen mit unterschiedlichen Pindesigns und Pinformaten, zum anderen aber auch mit entsprechenden Texten auf den Pins, die zum Klicken anregen.

Beispiel:

Du möchtest dein Wohnzimmer neu einrichten und suchst auf Pinterest nach Einrichtungsideen. Du hast dich noch nicht konkret festgelegt, welcher Einrichtungsstil es werden soll. In dieser Entdecker-Phase geht es um das „große Ganze“, also nicht um einzelne Details. Hier sollten die Pins anders aussehen wie in der Phase, wenn du schon eine konkrete Vorstellung von deiner Wohnzimmer-Einrichtung hast. Gehen wir einen Schritt weiter! Du hast deinen Stil gefunden und hältst nun nach schönen Dekoartikeln Ausschau? Dann wirst du deine Suche auf Pinterest ganz anders gestalten. Du suchst nach konkreten Produkten. Die Pins für diese Phase der Kundenreise müssen also anders aussehen, um den Nutzer*in anzusprechen.

Auf Pinterest kannst du dich ruhig austoben. Ausprobieren und testen ist hier das Zauberwort – ein Falsch gibt es nicht! Du kannst ausprobieren, welche Inhalte bei Pinterest-Nutzer*innen gut ankommen. Testen, welche Pindesigns häufig geklickt werden und welche nicht. Und zudem auch herausfinden, für welchen Themen es sich lohnt, neue Inhalte zu erstellen. Pinterest Analytics hilft dir hier bei der Auswertung. Wenn bestimmte Pindesigns, Pinformate und Pinstrategien gut für ein Thema, eine Nische oder für eine Zielgruppe funktionieren, heißt das noch lange nicht, das dies auch auf Bereiche übertragen werden kann.

Pinterest entwickelt sich zudem ständig weiter. Hier ist Offenheit gegenüber Veränderungen gefragt. Was vor einem Jahr auf Pinterest funktioniert hat, funktioniert jetzt nicht mehr. Strategien sollten angepasst und neue Pinformate ausprobiert werden.

Du siehst, bei Pinterest ist Kreativität bei der Erstellung von Inhalten für Pinterest und Offenheit für Veränderungen und Strategieanpassungen gefragt.

Bist du ein offener und kreativer Typ? Diese Frage kannst du ebenfalls mit einem „ja“ beantworten? Super, noch ein Pluspunkt für Pinterest.

5. Hast du genügend Geduld, Ausdauer und Zeit?

Pinterest ist eine Suchmaschine und funktioniert deshalb anders wie Facebook, Instagram & Co. Alles dauert hier etwas länger. Der Algorithmus braucht Zeit, um deine Themen bzw. Pins richtig einzuordnen und auszuspielen. Laut Pinterest kannst du nach ca. 6-9 Monaten sehen, ob Pinterest für dich funktioniert. Je nach Thema kann sich der Erfolg auf Pinterest aber auch schon schneller einstellen, das ist ganz individuell. Wenn du also schnelle Erfolge sehen möchtest, ist Pinterest definitiv nicht die richtige Plattform für dich.

Für deine Geduld wirst du aber auch belohnt! Im Gegensatz zu  anderen Social-Media-Plattformen haben Pins auf Pinterest eine wesentlich längere Lebensdauer. Statt wenige Stunden wie Beiträge auf Facebook und Instagram, halten sich Pins über mehrere Monaten. Und wenn ein Pin viral geht, kann er auch noch nach mehreren Jahren für Besucher*innen auf deiner Website sorgen. Das ist der große Vorteil von Pinterest!

Es ist ganz normal, dass die Pinterest Zahlen saisonalen Schwankungen unterliegen. Wenn die Zahlen also mal sinken, heißt es noch lange nicht, dass Pinterest nicht mehr funktioniert. In solchen Fällen lohnt es sich zu schauen, ob die Strategie angepasst werden muss. Auf jeden Fall ist Durchhalten angesagt!

Du solltest bedenken, dass auch Pinterest ein Marketingkanal ist, der regelmäßig bespielt werden möchte. Regelmäßiges Pinnen, mehrmals täglich, ist hier wichtig. Du denkst jetzt wahrscheinlich: Das ist aber eine ganze Menge Arbeit! Ich kann dich beruhigen. Die Arbeit hält sich in Grenzen, wenn du einen effizienten Workflow hast und ein Automatisierungstool wie Tailwind nutzt. Für ein erfolgreiches Pinterest Marketing brauchst du die richtige Strategie. Deshalb solltest du am Anfang genügend Zeit investieren, damit du langfristig Erfolg haben wirst.

Wenn du auch die Frage nach Geduld, Ausdauer und Zeit mit „ja“ beantworten kannst, steht deinem Start auf Pinterest nichts mehr im Weg!

Zusammengefasst solltest du diese 5 Dinge mitbringen, damit du erfolgreich auf Pinterest bist:

  1. Eine Website mit Blog oder einen Shop
  2. Regelmäßig frische Inhalte
  3. Deine Themen sind auf Pinterest zu finden
  4. Kreativität und Offenheit
  5. Geduld, Ausdauer und Zeit

Willst du auch endlich auf Pinterest loslegen und benötigst dafür Unterstützung? Schreibe mir gerne eine Nachricht und wir schauen gemeinsam, wie ich dir helfen kann.

Pinterest erfolgreich nutzen 5 Voraussetzungen
Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn gerne mit anderen:
Pinterest Pinformate Guide

Hole dir jetzt den Pinterest Pinformate Guide!

Mit dem Pinterest Pinformate Guide bekommst du eine komplette Übersicht über alle Pinformate von Pinterest.

 

Außerdem erhältst du regelmäßig (1-2 x pro Monat) meinen Newsletter mit News und Tipps rund um Pinterest!

Die Anmeldung war erfolgreich!

Trage dich jetzt in die Warteliste ein!

Sobald es Neuigkeiten zu den "Pinterest Analytics Reporting Vorlagen" gibt, bekommst du Post von mir!

Die Anmeldung war erfolgreich!